ingenios

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



ingenios Under the great lone star Try to work out where you are In the silence of the sea I don't know where I've been In the future, in the past Going nowhere much too fast When I go there follow me Aaah When I go there follow me Coz i don't know where I'm going but I wanna talk I feel like I'm going where I've been before and I wanna talk Take a picture of Something that you're not sure of Bring it back to show me But I don't know what I see In the future, find a home Getting nowhere on your own Got to find your missing piece Coz you don't know where you're going but you wanna talk You feel like you're going where you've been before And nothing's really making any sense at all You tell any one who'll listen that you feel ignored Lets talk Lets taaaalk Do you wanna talk? I'm looking upon the floor I'm trying to sing a song In a language I don't speak I try but I cant get through I'm trying to get to you But you're difficult to reach Oh brother I can't, I can't get through I've been trying hard to reach you, cause I don't know what to do Oh brother I can't believe it's true I'm so scared about the future and I wanna talk to you Oh I wanna talk to you You can take a picture of something you see In the future where will I be? You can climb a ladder up to the sun Or write a song nobody has sung Or do something that's never been done Are you lost or incomplete? Do you feel like a puzzle, you can't find your missing piece? Tell me how do you feel? Well I feel like they're talking in a language I don't speak And they're talking it to me So you take a picture of something you see In the future where will I be? You can climb a ladder up to the sun Or write a song nobody has sung Or do something that's never been done Do something that's never been done So you don't know were you're going, and you wanna talk And you feel like you're going where you've been before You tell anyone who'll listen but you feel ignored Nothing's really making any sense at all Let's talk, let's talk

* mehr
     Thriller
     Dramen
     Horrorfilme
     Biographien
     Actionfilme
     Musical

* Links
     Traumzeit
     Alienworld
     Alex's Blog
     The Phantom of the Opera
     Tynkabel






MOULIN ROUGE



USA 2001
Regie: Baz Luhrmann (Stricty Ballroom, Romeo und Julia)
Cast: Nicole Kidman (Die Dolmetscherin, Cold Mountain, Der menschliche Makel)
Ewan McGregor (Star Wars 1-3, Die Insel, Down with love)
John Leguizamo (Romeo und Julia, The Fan)
Jim Broadbent (Bridget Jones 1-2, Gangs of New York, Vanity Fair)
Richard Roxburgh (Die Liga der außergewöhnlichen Gentleman, Mission:Impossible 2)

Der mittellose Schriftsteller Christian, gerade erst in Paris angekommen, verliebt sich auf den ersten Blick in Satine, den Star des Moulin Rouge. Doch die Kurtisane hat zunächst andere Ziele. Im Auftrag des Moulin-Rouge-Besitzers Zidler, soll sie den Duke verführen, um ihn als Geldgeber für eine Theaterinszenierung zu gewinnen. Der Duke beißt an, aber durch Zufall wird Christian als Autor verpflichtet - und seine Freunde um den kleinwüchsigen Künstler Toulouse-Lautrec sind ebenfalls beteiligt. Als Satine Christians Liebe erwidert, gerät das Projekt, dessen Handlung ein Abbild der realen Ereignisse ist, in Gefahr. Denn der Duke ist rasend eifersüchtig und will Satine mit niemand teilen...

Eine Explosion der Bilder! Als ich den Film zum ersten Mal sah, dachte ich mein Fernseher explodiert. Aber der rasante Schnitt, die gewagten Kamerafahrten und die großartigen Kulissen arten nicht wie man zunächst erwarten könnte in Kitsch aus oder wirkt übertrieben. Der ganze Film ist einfach unheimlich beeindruckend. Ganz leicht hält er die Balance zwischen überdrehter Komödie und Drama und das ist gerade so faszinierend.
Aber auch die Schauspieler passen perfekt in die Story und wenn sie singend durch die Kulissen tanzen und dabei ihre ganzes Emotionenrepertoire preisgeben ist das einfach nur geil.
Vor allem finde ich die Neuinterpretationen von Rock- und Popklassikern wie Madonnas „Like a virgin“ total genial. Das ganze ist natürlich auch ein wenig ironisch zu betrachten, denn die Geschichte spielt um 1900.
Hier gelingt Baz Luhrmann sein bisher bester Film und der perfekte Abschluss zu seiner Red-Coutain-Trilogie, die mit „Stricly Ballroom“ begann und mit „Romeo + Julia“ fortgesetzt wurde.

Schauspieler :

Ewan McGregor als Christian: Wenn Ewan McGregor „Your Song“ von Elton John anstimmt hat das einfach nur Größe. Überhaupt stellt er hier sein ganzes Können unter beweis und zeigt nicht nur wie gut er singen kann.

Nicole Kidman als Satine : Sie strahlt wirklich das Flair einer 30er oder 40er Jahre Diva aus. Meiner Meinung nach war, ist und bleibt Moulin Rouge ihr bester Film.

Filmzitate:

Ewan:
Never knew, I could feel like this,
Like I've never seen the sky before
Want to vanish inside your kiss
Everyday I love you more and more
Listen to my heart, can you hear it sing
Telling me to give you everything
Seasons may change, winter to spring
But I love you, until the end of time

Come what may, come what may
I will love you, until my dying day

Nicole:
Suddenly the world seems such a perfect place
Suddenly it moves with such a perfect grace
Suddenly my life doesn't seem such a waste
It all revolves around you

Ewan:
And there's no mountain too high, no river too wide
Sing out this song and I'll be there by your side
Storm clouds may gather,
And stars may collide

Both:
But I love you (I love you)
(un)Til the end of time (Until the end of time)

Come what may, Come what may
I will love you, until my dying day
Oh come what may, come what may
I will love you (I will love you)
Until my dying day

Suddenly the world seems such a perfect place
Come what may, Come what may
I will love you
Until my dying day(slow down)
Facts: Oscars gabs für beste Sets und beste Kostüme. 6 weitere Nominierungen darunter für Nicole Kidman als beste Hauptsarstellerin
Fazit: Ein wahrer Rausch der Sinne! Unglaubliche Liebesgeschichte, Emotionen erster Güte, fantastische Sets. Wer diesen Film nicht kennt, weiß nicht was Film möglich macht.


DAS PHANTOM DER OPER



USA 2004
Regie: Joel Schumacher (Nicht auflegen, Bad Company, Batman & Robin, Batman Forever)
Cast: Gerard Butler (Tomb Raider: Die Wiege des Lebens, James Bond: Der Morgen stirbt nie, Dracula 2000)
Emmy Rossum (The Day after tomorrow, Mystic River, Poseidon)
Patrick Wilson (Serie: Angels in America)
Miranda Richardson (The Crying Game, Harry Potter und der Feuerkelch, The Hours, Sleepy Hollow)
Minnie Driver (Good will hunting, James Bond: GoldenEye)

Die Geschichte ist höchstwahrscheinlich schon jedem bekannt, wer dennoch hinter dem Mond lebt und es nicht weiß, hier eine Kurzzusammenfassung: 1870 in der Pariser Oper Populaire, das mysteriöse Phantom und Förderer des Chormädchens Christine Daaé verliebt sich in sie und verhilft ihr zum Durchbruch. Dadurch wird jedoch ihre ehemalige Jugendliebe Raoul auf sie aufmerksam und sie verlieben sich. Die Dreiecksgeschichte beginnt als Christine sich zum Phantom hingezogen fühlt.

Nachdem Das Phantom der Oper 1992 uraufgeführt wurde und weltweit zum erfolgreichsten Musical aller Zeiten avancierte war es natürlich an der Zeit für die Kinoversion. Nach dem Erfolg von „Moulin Rouge“ begab sich Joel Schumacher zusammen mit dem Musicalkomponisten schlechthin, Andrew Lloyd Webber, 2004 an die Verfilmung.
Und herausgekommen ist eines der besten Kinomusicals! Die größte Überrauschung für mich war die Besetzung des Phantoms durch den weniger bekannten Gerard Butler. Der kann aber (ich war total erstaunt) richtig gut singen. Auch sein weiblicher Gegenpart Emmy Rossum war nur aus „The Day after tomorrow“ bekannt, kann aber auf ganzer Linie überzeugen und hat zurecht für ihre Performance den Critics Choice Award als beste Hauptdarstellerin abgestaubt. Allerdings hat der Film einen Mangel: Die Besetzung des Vicomte de Chagney durch Patrick Wilson. Ich hätte das entstellte Phantom 100mal lieber vorgezogen als diesen komischen Kauz, der überhaupt nicht schauspielern kann, deswegen kann meiner Meinung nach die Dreiecksgeschichte nicht so sehr glänzen, aber die schönen Schauplätze und die unglaublich schönen Lieder machen alles wieder gut.
ABER WICHTIG: Tut euch den Film nicht auf deutsch an, sondern direkt auf englisch angucken!

Filmzitate:
Sind ziemlich schwer herauszufischen, da eigentlich nur gesungen wird, deswegen hier der Liedtext zu meinem Lieblingslied „Past the point of no return“:

You have come here
In pursuit of your deepest urge
In pursuit of that wish which till now
Has been silent
Silent.

I have brought you
that our passions may fuse and merge
In your mind you've already succumbed to me, dropped all defenses
Completely succumbed to me
Now you are here with me
No second thoughts
You've decided
Decided.

Past the point of no return
No backward glances
Our games of make-believe are at an end.

Past all thought of “if” or “when”
No use resisting
Abandon thought and let the dream descend

What raging FIRE shall flood the soul
What rich desire unlocks its door
What sweet seduction lies before us?

Past the point of no return
The final threshold
What warm unspoken secrets
Will we learn
beyond the point of no return?

CHRISTINE: You have brought me
To that moment when words run dry
To that moment when speech disappears
Into silence
Silence.

I have come here,
Hardly knowing the reason why
In my mind I've already imagined
Our bodies entwining
Defenseless and silent,
Now I am here with you
No second thoughts
I've decided
Decided.

Past the point of no return
No going back now
Our passion-play has now at last begun.

Past all thought of right or wrong
One final question
How long should we two wait before we're one?

When will the blood begin to race
The sleeping bud burst into bloom
When will the flames at last CONSUME us?

BOTH: Past the point of no return
The final threshold
The bridge is crossed
So stand and watch it burn
We've passed the point of no return.


PHANTOM: (soft and sort of saddened) Say you'll share with me
One love, one lifetime
Lead me, save me from my solitude

Say you want me
With you here
Beside you
Anywhere you go
Let me go too
Christine that's all I ask of (you)

Facts: War für drei Oscars nominiert (Bester Filmsong, Beste Cinematographie, Beste Filmsets) hat aber leider nichts gewonnen

Fazit: Wunderschöne Kulisse, tolle Schauspieler, herzzereißende Liebesgeschichte – was will man mehr? Mehr als sehenswert!



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung